Atomprogramm

Das iranische Regime verdient kein Vertrauen

Das iranische Regime verdient kein Vertrauen

Alle Nuklearanlagen müssen inspiziert werden

NWRI- Der oberste Führer des iranischen Regimes, Ali Khamenei, führt ein betrügerisches Regime an. Die iranische Diktatur hat sich auf keine Resolution, auf keine Nuklear-Abmachung mit den 5+1-Mächten verpflichtet. Der Nationale Widerstandsrat des Iran (NCRI) hat in etlichen Pressekonferenzen geheime militärische und Nuklear-Anlagen dieses Regimes enthüllt. Die Triftigkeit dieser Enthüllungen wurde von der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) und von angesehenen internationalen Medien bestätigt.Aus diesem Grunde ist die Inspektion der Nuklearanlagen während der Regierung Rouhanis von kritischer Bedeutung.Mitglieder des Kongresses der Vereinigten Staaten haben Präsident Obama und den Kongreß wiederholt aufgefordert, sich dieser Sache anzunehmen.Ed Royce, Mitglied des Repräsentantenhauses und Republikaner aus Kalifornien, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Repräsentantenhauses, betonte in einem Interview mit dem Fernsehsender „Fox News“ die kritische Bedeutung einer Inspektion der militärischen und nuklearen Anlagen des Mullah-Regimes. Er wurde von „Fox News“ gefragt: „Präsident Obama hat dem amerikanischen Volk gesagt: ‚Wenn der Iran die Weltgemeinschaft betrügt, werden wir es erfahren.’ Ist das wahr?“ Vorsitzender Royce antwortete: „Ich vermag nicht zu sehen, daß das wahr ist – denken Sie an unsere gescheiterten Verhandlungen mit Nordkorea. Das Rahmenabkommen von 1994 enthielt einen Betrug Nordkoreas. Wir wußten von nichts, bis sie Atomwaffen entwickelten. Diesmal wird über die Möglichkeit der Inspektoren verhandelt, jederzeit überall hinzugehen. Wenn wir nicht alle Anlagen einschließlich der iranischen Militäranlagen aufsuchen können, von denen wir wissen, daß in der Vergangenheit dort Täuschungen stattgefunden haben, werden wir eine große Überraschung erleben.“„Ich schrieb über diese Verhandlungen einen Brief an den Präsidenten, den 367 Mitglieder des Hauses mit unterschrieben haben. Wir haben darauf hingewiesen, daß dies Abkommen einer Verifikation bedarf und die Inspektoren alle Anlagen aufsuchen können müssen“ – so fügte er hinzu.Vorsitzender Royce erklärte ferner: „Dies sind die (iranischen Nuklear-)Anlagen, von denen wir wissen. Es mag solche geben, von denen wir nicht wissen. Das ist aber nur  e i n  Problem. Wir werden unseren Einfluß bei diesen Verhandlungen verlieren, wenn wir durch Aufhebung der Sanktionen den Ayatollahs freie Hand geben.“Auch Senator Ben Cardin (Demokrat aus MD), ranghohes Mitglied des Auswärtigen Ausschusses des Senats, wiederholte in einem Interview mit CNN, dem iranischen Regime sei nicht zu trauen.Auf die Frage, ob die Vorlage des Senats zum Iran sich gegen den Präsidenten der Vereinigten Staaten richte, antwortete Senator Cardin: „Nein, absolut nicht.“ Er sagte, die USA seien heute stärker – Resultat des Votums des Auswärtigen Ausschusses des Senats. Man dürfe dem Iran den Erwerb einer Atombombe nicht gestatten. „Der Kongreß der Vereinigten Staaten hat sich zu Recht für Sanktionen gegen den Iran entschieden. Wir haben die Sanktionen auferlegt – wir können sie revidieren.“Der Journalist von CNN fragte dann: „Eines der in der Vereinbarung von Lausanne enthaltenen Probleme besteht offensichtlich darin, daß es davon zwei Versionen gibt. Die eine ist jene, von der die Mullahs zu Hause sprechen; die zweite ist die, die Vertreter der Vereinigten Staaten präsentieren. Wie denken Sie darüber?“Senator Cardin erklärte, es werde länger dauern, bevor das iranische Regime die Schwelle zur Nuklearmacht überschreiten könne. Dies könne erreicht werden durch Inspektionen der Nuklearanlagen des Iran, so daß wir von ihren Betrügereien erfahren könnten, denn wir vertrauen dem iranischen Regime nicht. Er betonte, es sei notwendig, zu handeln, bevor das iranische Regime die Atombombe erreiche.Es sollte bemerkt werden, daß Frau Maryam Rajavi, die Leiterin der iranischen Opposition, während einer internationalen Konferenz, die 2014 in Paris stattfand, gesagt hat: „Das Regime des Höchsten Führers Khamenei ist in der Region der wichtigste Förderer des Terrorismus und des Fundamentalismus.“„Der iranische Widerstand hat unter der Führung von Massoud Rajavi eine gegen den religiösen Faschismus, der den Iran beherrscht, gerichtete Bewegung gegründet. Sie spielt in der Bekämpfung des islamischen Fundamentalismus die Schlüsselrolle, indem sie für einen demokratischen Islam eintritt und sich den Sturz des Regimes zum Ziel gesetzt hat. Der iranische Widerstand steht gegen die religiöse Diktatur Khameneis und hat die größten Nuklearanlagen des iranischen Regimes enthüllt,“ fügte Frau Rajavi hinzu.Sie betonte: „Jegliche beschwichtigende Haltung, bei den Nuklearverhandlungen von westlichen Ländern an den Tag gelegt, wird das Mullah-Regime nur zu weiterem Streben nach der Atombombe ermutigen. Das iranische Regime muß gezwungen werden, die Resolutionen des Sicherheitsrates voll einzuhalten, die Uran-Anreicherung aufzugeben und unangekündigte Inspektionen aller Nuklearanlagen zuzulassen.“