FundamentalismusIntern

Die verzweifelten Manöver des iransichen Regimes

NWRI-

Donald Trump hat sich aus dem Atomdeal von 2015 zurück gezogen, der zwischen dem Iran und den sechs Weltmächten ausgehandelt wurde. Viele haben damals befürchtet, dass es den Weg zu einem neuen Krieg der USA im Mittleren Osten ebnet. Doch dies ist nicht passiert und ist auch nicht ansatzweise in Sicht, auch wenn ein unerwartetes Ereignis dies wieder forcieren könnte.

Wenn die USA eine große Militärkampagne gegen den Iran starten würden, dann wäre das erste Ziel sicher das Ausschalten der iranischen Luftstreitkräfte. Dies wäre keine schwere Aufgabe, denn die iranischen Luftwaffe ist im Vergleich zu den US Kampfflugzeugen veraltet und die USA wissen genau, wo sie ihre Stützpunkte haben.

Die besten Kampfflugzeuge, die das iranische Militär hat, sich die verbliebenen Grumman F-14 Tomcats. 80 von ihnen wurden von der imperialen iranischen Luftwaffe zur Revolution von 1979 gekauft und weitere 79 wurden gekauft, bevor US Sanktionen dies untersagten.

Ende der 60er Jahre galten die F-14 als die modernste Kampfjets in der Welt. Sie haben ein AWG-9 Doppler Radar, was auf weitere Entfernungen funktioniert und sie können 115 nautische Meilen damit erfassen und sie haben mehrere Waffen an Bord. Sie haben die Fähigkeit, sechs feindliche Bomber zeitgleich angreifen zu können, obwohl dies praktisch meist nicht der Fall ist.

Doch die Technologie in den Flugzeugen stammt aus den 60er Jahren und sie ist heute völlig veraltet. Die meisten Menschen würden sich nicht einmal mehr in zivile Flugzeuge aus dieser Zeit setzen und es gibt bereits weit fortgeschrittenere Kampfjets als diese.

Der Iran hat zwar versucht, diese Kampfflugzeuge in all den Jahren zu verbessern, aber mehrere Sanktionen haben größere Änderungen im Bereich der Ausrüstung oder neuer Waffen verhindert. Und so sind überhaupt noch 20 Flugzeuge flugbereit. Der Iran hat zudem rund 20 Mikoyane MiG-29 Fulcrums aus Rußland, doch die Tomcat wären wohl immer noch in der ersten Verteidigungslinie bei einem US Angriff zu sehen.

Die USA hingegen würden wohl ihre Lockheed Martin F-22A Raptor in den Kampf schicken. Sie haben die fortschrittlichsten militärischen Sensoren in der Welt. Sie haben eine sehr fortschrittliche Technik in den Bereichen Geschwindigkeit und Beweglichkeit sowie integrierte Bordelektronik. Das Radar kann eine F-14 von vielen nautischen Meilen entfernt erfassen und die Tomcat angreifen, bevor diese überhaupt weis, dass eine F-22 in der Nähe ist.

Der National Interest schrieb dazu:“ Der Raptor kann den Flug einer iranischen F-14 erfassen, bevor diese ihn entdeckt und den Befehl zum Angriff erhalten und dann seine Raytheon AIM-120D AMRAAM Raketen abschließen, die eine Reichweite von 96 nautischen Meilen haben. Diese Raketen haben eine Geschwindigkeit von Mach 1,5 und können über 50.000 Fuß hoch fliegen. Ehe eine iranische F-14 diese  Raketen sehen kann, ist es bereits zu spät.“

Was würde passieren, wenn die Raptors keine AMRAAM Raketen mehr hätten und im sichtbaren Bereich agieren müssten? Nun, die F-22 kann bis zu einer Höhe von 1000 Fuß unerkannt agieren und die F- 14 mit Raytheon AIM-9X Sidewinders oder mit einer 20 mm Vulcan Kanone die Kampfjets abschießen. Die Piloten der F-22 sind darin sehr gut geschult und ihr Ziel weis nicht, dass sie angreifen.

Wenn es also – was wir alle nicht hoffen wollen – zu einem Krieg zwischen den USA und dem Iran käme, dann würde die USA leicht militärisch siegen. Der Iran hätte selbst Probleme, gegen die Armee von Saudi – Arabien siegreich zu sein, selbst wenn diese ohne Hilfe der USA agieren würde.