MenschenrechtePresseerklärungTerrorismusWiderstand

Enthüllungen des ukrainischen Fernsehens beweisen, daß Rouhani von dem Flugzeugabsturz wußte

Das Fernsehen der Ukraine enthüllt, daß Funktionäre des iranischen Regimes von Anfang an über den Abschuß eines Passagierflugzeuges durch Raketen des IRGC informiert worden waren.Khamenei und Rouhani leiteten die Vertuschung

Die zivile Luftfahrt des Iran, der Tower und das Verkehrsministerium waren darüber im Bilde, daß das Flugzeug durch eine Rakete des IRGC abgeschossen wurde

Der ukrainische Fernsehsender TSN strahlte ein Tonband von dem Gespräch zwischen dem Kopiloten von Flug Nr. 3768 der „Aseman Airlines“ und dem Tower, das während dessen Landung auf dem Flughafen von Teheran stattfand, aus; es zeigt, daß der Raketenangriff auf das ukrainische Flugzeug, bei dem alle 176 Passagiere und das Bordpersonal getötet wurden, sofort bekanntgegeben wurde.Dies Gespräch fiel zeitlich mit dem Start des Flugs 752 der „Ukrainian International Airline“ zusammen. Dabei informierte der Kopilot den Tower von dem Abschuß zweier Raketen und einer gewaltigen Explosion am Himmel. Als der Tower erkannte, daß die Sache mit dem Flug Nr. 752 zu tun hatte, versuchte er neunmal vergeblich, mit dem Piloten Verbindung aufzunehmen.

Die Enthüllung dieses Tonbandes macht klar, daß der Tower, und mit ihm die Organisation der Zivilen Luftfahrt des Regimes (CAO), über den Abschuß des ukrainischen Passagierflugzeugs unverzüglich informiert wurde. Die COA gehört zum Ministerium für Straßenbau und städtische Entwicklung. Es besteht kein Zweifel, daß Hassan Rouhani durch Regierungskanäle über die Ursache des Sturzes informiert wurde. Doch er zögerte 72 Stunden lang, bevor er dies erschreckende Verbrechen eingestand. Sein Sprecher, der ehemalige stellvertretende Minister des Geheimdienstes Ali Rabiee, behauptete fälschlicherweise, die Regierung sei am Nachmittag des 10. Januars 2020 über die Ursache des Sturzes informiert worden.

Am 11. Januar sagte Brigadegeneral Amir Ali Hajizadeh vom IRGC, der Kommandeur der Luftwaffe, er habe am Morgen von Mittwoch, dem 8. Januar – unmittelbar nach dem Abschuß des Flugzeugs – „Funktionäre“ davon in Kenntnis gesetzt, daß es durch befreundetes Feuer abgeschossen worden sei. Das heißt, daß Khamenei über den Vorfall unmittelbar darnach informiert wurde.

Mithin leiteten Khamenei und Rouhani mit allen Ebenen des Regimes und der Zustimmung aller seiner Fraktionen eine umfassende Vertuschung, um zu verheimlichen, zu lügen und die Öffentlichkeit sowie die internationale Gemeinschaft in die Irre zuführen. Der General des IRGC, der Leiter der Zivilen Luftfahrt, der Minister für Straßenbau und städtische Entwicklung und der Sprecher Rouhanis – sie alle behaupteten einer nach dem anderen am 8., 9. und 10. Januar, daß der Sturz auf einen technischen Fehler zurückzuführen sei.

Fast einen Monat darnach verheimlicht und lügt das Regime immer noch; es weigert sich, die Blackboxen des Flugzeugs an die zuständigen Behörden auszuliefern, um zu verhindern, daß die Wahrheit über dies große Verbrechen ans Licht kommt.

Frau Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des Nationalen Widerstandsrates Iran (NWRI, hat den Vorfall als ein weiteres großes Verbrechen des religiösen Regimes bezeichnet; das iranische Volk werde es weder vergeben noch vergessen. Die Hauptschuldigen sind Khamenei, Rouhani und die Kommandeure des IRGC; sie müssen verfolgt und für ihr entsetzliches Verbrechen bestraft werden.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran

den 3. Februar 2020