MenschenrechtePresseerklärungTerrorismusWiderstand

Gefechte in Teheraner Straßen; Der Aufstand breitet sich auf andere Städte aus

Iran-Aufstand, Nr. 10

Um die Ausbreitung von Protesten und die Nachrichten darüber zu verhindern, sperrt das Regime das Internet.

Am heutigen Samstag, dem 16. November 2019, waren verschiedene Orte Teherans Schauplätzeausgedehnter Gefechte zwischen den aufständischen Jugendlichen und den unterdrückendenStaatssicherheitskräften, IRGC, Bassij, dem Geheimdienstministerium und Agenten in Zivil, diebis in die frühen Morgenstunden des Sonntags dauerten. Gleichzeitig fanden in 75 StädtenDemonstrationen und Proteste statt.

Angesichts der Ausweitung des Aufstands sperrte das klerikale Regime ab dem spätenNachmittag den Zugang zum Internet, um die gegenseitigen Kontakte zwischen denDemonstranten sowie die Verbreitung der Nachrichten über den Aufstand außerhalb des Landeszu verhindern. Darüber hinaus sperrte das Regime die Mobilfunknetze „Aval Hamrah“ und„Irancell“, um den Zugang zum Internet zu verweigern.

In einigen Teilen von Teheran, einschließlich Shahriar, südlich der Hauptstadt, mussten dieStaatssicherheit und Zivilagenten fliehen, als sie von den Jugendlichen angegriffen wurden. DieAutobahn Teheran-Shahriar wurde blockiert.

Der Bezirk Sadeqiyeh, in dem die Unterdrückungskräfte an allen Kreuzungen und Gassen starkpräsent waren, war Schauplatz von Zusammenstößen zwischen den Sicherheitskräften und denJugendlichen, die die Hauptverkehrstrassen der Stadt blockiert hatten, während sieregimefeindliche Parolen sangen. Die Jugendlichen haben auch die Rathäuser von Ghaleh HassanKhan und Pardis, eine paramilitärische Bassij-Basis und eine staatseigene Bank in Brandgesteckt.

In vielen Bezirken wurden die Bilder des obersten Führers des Regimes und seines PräsidentenHassan Rouhani entweder abgerissen oder in Brand gesteckt.Die Jugendlichen zündeten auch Reifen an und blockierten die Hauptstraße nach Robat Karim

sowie alle Autobahnen, die Mohammad-Abad mit Karaj verbanden. Sie zündeten auch einenStützpunkt der Staatssicherheit in der Region Vaeen in Karaj an.Im Islam-Abad, in der Provinz Kermanshah kam es zu heftigen Zusammenstößen zwischenJugendlichen und Unterdrückungskräften. In Gilan-e Gharb und Pol-Dokhtar fanden Protestegegen die Regierung statt.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates des Iran

16. November 2019