FundamentalismusMenschenrechteNahen OstenTerrorismus

Irak – Der Iran benutzt Todesschwadronen, um Kritiker zum Schweigen zu bringen

NWRI- Der Iran benutzt Todesschwadronen, um seine Kritiker im Irak zum Schweigen zu bringen, sagen englische Sicherheitsoffiziere, nachdem herauskam, dass die Mullahs sich in die neue Regierung des Irak einmischen wollen.

Die Beamten berichten, dass Kassem Suleimani, der Chef der Elitetruppe der Qods Armee in den iranischen Revolutionsgarden, die Aussendung von Todesschwadronen angeordnet hat, um Opponenten gegen das iranische Eingreifen in die irakische Politik einzuschüchtern.

Zum ersten Mal wurden sie im Mai ausgesandt gleich nach den irakischen allgemeinen Wahlen, in denen die vom Iran unterstützten Kandidaten nicht genug Stimmen bekamen, weshalb die Bemühungen der Mullahs, Kontrolle über die Regierung zu bekommen, scheiterten.

Der Iran hat den früheren irakischen Premierminister Nuri al-Maliki und Hadi al-Amiri unterstützt, aber ihre Verbindungen zum Iran wurden als Gründe betrachtet, sie nicht zu wählen.

Die englischen Sicherheitsoffiziere, die irakischen bewaffneten Kräften militärische Unterstützung und Training zukommen lassen, erläuterten, dass das Regime Opponenten aus dem ganzen politischen Spektrum im Irak ins Visier nimmt.

Das am höchsten stehende Opfer war Adel Shaker El-Tamimi, ein Verbündeter des früheren irakischen Premierministers Haider al-Ebadi, der im September von der Qods Armee getötet wurde. Aber andere Opfer sind etwa Shawki al-Haddad, ein enger Verbündeter des früheren Protegés des Iran Muktada Al-Sadr, der im Juli ermordet wurde, nachdem er den Iran des Wahlbetrugs geziehen hatte, und Rady al-Tai, ein Berater des führenden schiitischen Klerikers im Irak Großajatollah Ali Al-Sistani, der Opfer eines fehlgeschlagenen Mordversuchs im August war, nachdem er zu weniger iranischem Einfluss auf die neue Regierung aufgerufen hatte.

Ein höherer englischer Sicherheitsoffizier gab an: „Der Iran intensiviert seine Kampagne der Einschüchterung gegen die irakische Regierung, in dem er Todesschwadronen aussendet, um Kritiker von Teheran zum Schweigen zu bringen. Dies ist ein offener Versuch, die Bemühungen der neuen irakischen Regierung  zu durchkreuzen, die Einmischung des Iran im Irak zu beenden“.

Der Iran hat sich schon seit langem in der Pflicht gefühlt, die Kontrolle über Länder mit schiitischer Mehrheit in der Region ebenso wie über schiitische Bevölkerungsanteile in Ländern mit sunnitischer Mehrheit zu vergrößern, um einen schiitischen Halbmond vom Persischen Golf bis zum Mittelmeer zu schaffen. Die Mullahs beanspruchen schon ein beträchtliches Maß an Kontrolle im Irak, im Libanon, in Syrien und im Jemen.

General Mark Carleton-Smith, Stabschef der englischen Armee, erklärte, er glaube, dass der „unselige Einfluss“ des Iran eines der großen Bedrohungen sei, vor der sich die heutige Welt gestellt sehe.

Die Mullahs senden nicht nur Todesschwadronen in den Irak, sondern versuchen auch, die militärische Position der Qods Armee dort zu festigen. Sie benutzen auch vorhandene Milizen wie Kataib Hisbollah, um Waffen in den Irak zu schmuggeln, die gegen westliche Ziele benutzt werden sollen.

Im September führte die Miliz, wie es heißt, zwei Angriffe gegen US-Ziele durch – die US Botschaft in Bagdad und das US Konsulat in Basra.