MenschenrechtePresseerklärungWiderstand

Iran: Die 11 Namen der Ende April bis Mai verhafteten politischen Gefangenen

Internationaler Aufruf zum Besuch der religiösen faschistischen Gefängnisse und Treffen mit den politischen Gefangenen

Das Mullahregime weis keine andere Lösung als Unterdrückung und Verhaftungen, um mit der frustrierten iranischen Jugend, seinen Widerstandszellen und seinen Volkswiderstandsräten umzugehen. Die Mullahs haben Angst vor dem explosiven Status der Gesellschaft und sie sind wegen der Terrorlistung von Khamenei‘s Revolutionsgarden (IRGC) und den neuen Sanktionen besorgt.

Die Ernennung des Henkers Raeisi als Vorsitzender der Justiz und die Ernennung von Salami, Fadavi und Naghdi, drei der grausamsten Revolutionsgardisten, als Kommandeur, stellvertretender Kommandeur und Koordinator der IIRGC. zeigt die wertlosen Bemühungen von Khamenei, Herr dieser Krise zu werden und den Sturz des Regimes zu verhindert, der von allen Seiten naht. 

Der Transfer der Hash al-Shabi Miliz aus dem Irak in die überschwemmten Gebiete im Iran, ihre nächtlichen Patrouillen und „nachbarschaftlichen Sicherheitsgruppen“, genannt Razavioun, haben für eine neue Welle der Verhaftungen im ganzen Land gesorgt, allen voran unter den Unterstützern der PMOI. Dies ist Teil der unterdrückenden Maßnahmen der religiösen Faschisten zur Verhinderung von Volksaufständen. Seit Ende April wurden folgende 11 Personen verhaftet:

Nematollah Hakimi Kiasarai, 46, Teheran

Salar Eskandarzadeh, 29, Teheran

Hamid Reza Haddadi, 36, Kermanshah

Dariush Hosseini, 65, Mahshahr

Mohammad Khatibnia, 28, Khorramabad

Reza Nabavi. 24, Semnan

Mohsen Hosseini, 23, mit seinen beiden Brüdern, Neyshabur

Mahmoud Salami, 25, Neyshabur

Shokouh Majd, 55, Neyshabur

Die PMOI hatte bereits am 23. April die Namen von 28 Personen veröffentlicht, die zuvor gefangen genommen worden waren.

Mullah Alavi, der Minister für Geheimdienste im Mullahregime, berichtete am 19. April, dass im letzten Jahr 116 Teams der PMOI verhaftet worden sind. Danach hatte der Generaldirektor des Geheimdienstes des Regimes in der Provinz Ost – Azarbaijan die Verhaftung von 100 Personen in 2018 bekannt gegeben, die in der Provinz für die Mojahedin aktiv waren. Die unterdrückenden Organe des Mullahregimes, wie die IRGC, der Geheimdienst der IRGC, die Polizei und die Staatsanwälte haben ihre eigenen Verhaftungen durchgeführt.

Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des iranischen Widerstandes, betonte, dass die politischen Gefangenen vor dem Risiko von Folterungen, Hinrichtungen und langen Haftstrafen stehen. Sie rief erneut den UN Generalsekretär, den Hochkommissar für Menschenrechte und den UN Menschenrechtsrat sowie internationale Menschenrechtsorganisationen auf, sofortige Maßnahmen zu beginnen, damit die Gefangenen frei gelassen wurde. Sie schlug vor, eine Delegation zu ernennen, welche die Gefängnisse des Regimes besucht und sich dort mit den politischen Gefangenen trifft. 

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran

  1. Mai 2019