AtomprogrammFundamentalismusPresseerklärungTerrorismusWiderstand

Iran – Die Explosion ereignete sich in dem Gelände von Parchin

Der Nationale Widerstandsrat des Iran – Ausschuß zu Sicherheit und Bekämpfung desTerrorismus

Die Explosion ereignete sich in dem Gelände von Parchin, in dem Sprengköpfe für ballistische Raketen hergestellt werden

Davood Abdi, Brigadegeneral des IRGC und Generaldirektor der Abteilung des Ministeriums für Verteidigung und Versorgung für die öffentlichen Beziehungen, behauptete: „Um 23.30 Uhr oder um Mitternacht exlodierte in dem Gelände von Parchin ein Gasspeicher. Die Feuerwehr löschte das dadurch verursachte Feuer.“

Das ist eine reine Lüge. Augenzeugen in Hamamk und in dem Dorf Nik – auf der östlichen Seite die dem Ort der Explosion Nächsten – sagten, die Wirklichkeit, die sie bezeugen könnten, widerlege diese Behauptung. Im Besonderen: In den umliegenden Dörfern wurden die meisten Fenster der Häuser zersplittert; ältere Mauern erlitten Risse. Eine Reihe der Bewohner wurde getötet bzw. verwundet; der Rote Halbmond kam zu dem Gelände, um zu helfen. Der Verkehr der Krankenwagen und Feuerwehrfahrzeuge von Teheran nach Pakdasht hatte ebenso mit der Explosion zu tun wie das den Bewohnern von Hamamk und Nik erteilte Verbot, das Gelände zu verlassen. Über dem Ort der Explosion halten sich seit heute morgen Hubschrauber auf.

Die massive Explosion ereignete sich auf dem Gelände, das der Herstellung von Munition gilt – besonders Sprengköpfen ballistischer Raketen.

Auf dem Gelände von Parchin befinden sich Dutzende militärischer Fabriken, hunderte von Warenhäusern und Speichergebäuden, außerdem Dutzende Tunnel und unterirdische Anlagen.

Am 21. April 2017 hatte der Iranische Widerstand während einer Pressekonferenz in Washington DC 12 Pläne und geheime Projekte des Regimes in Parchin enthüllt und die Inspekteure der UNO aufgefordert, das Gelände zu untersuchen. Es handelte sich um Folgendes:

1. Die Pläne 1, 2, 3 und 6: Zeioldin, und Plan 8: Chemische Industrie.

2. Die Pläne 4 und 11: Kreuzfahrtschiffsbau (?)

3. Plan 5: Munitionsindstrie

4. Die Pläne 7, 9, 11 und 12: (Raketen- und Flugzeugindustrie)
5. Plan 10: Luftverteidigungssystem (die Fabriken „Sayyad Shirazi“ und „Babaie“).

Zuvor, am 7. November 2014, hatte der Iranische Widerstand enthüllt, daß das Regime zwei Explosionskammern errichtet hatte; sie wurden im Rahmen des Atomwaffenprojekts von Parchin zu starken Explosions-Tests benutzt.

Nationaler Widerstandsrat des Iran (NWRI)
Ausschuß für Sicherheit und Bekämpfung des Terrorismus
den 26. Juni 2020