MenschenrechtePresseerklärungWiderstand

Iran: Die Namen der 28 in 2018 verhafteten politischen Gefangenen

Aufruf zur Gründung einer internationalen Delegation, welche sich mit den Gefangenen trifft und die Gefängnisse der religiösen faschistischen Herrscher im Iran besucht

 

Mahmoud Alavi, der Geheimdienstminister des klerikalen Regimes, versuchte am 19. April 2019 die Moral der unterdrückenden Kräfte des Regimes zu stärken, nachdem die Islamischen Revolutionsgarden (IRGC) in den USA auf die Terrorliste gesetzt wurden. Dabei machte er absurde Behauptungen. Dazu gehörten unter anderem, dass die Gestapo der Mullahs „epische geheimdienstliche Arbeit“ unter den „Richtlinien von Khamenei“ im letzten Jahr vollbracht hat. Er sagte:“ Im letzten Jahr wurden 116 Teams aufgespürt, die mit der PMOI/MEK in Kontakt standen“.

Der iranische Widerstand betont, dass die Zahlen der Verhaftungen im letzten Jahr weit höher waren, als es der Leiter der Mafia der terroristischen und mörderischen Mullahs zugeben will. Der Widerstand sagte weiterhin, dass das Mullahregime die Namen derer veröffentlichen soll, die verhaftet worden sind.

In dieser Hinsicht veröffentlichte die PMOI die Namen von 28 Inhaftierten, die 2018/2019 immer noch als politische Gefangene in Haft sitzen und sie forderte dringende Aktionen der internationalen Gemeinschaft zu ihrer Freilassung. Es handelt sich um:

  1. Farshad Etemadifar, 24, Gachsaran, Juni 2018
  2. Omid Javid Nasab, 20, Gachsaran, Juni 2018
  3. Farshad, 21, Gachsaran, Juni 2018
  4. Farshid Baharan, 21, Yasouj, Khordad 2018
  5. Mehrzad Baharan, 27, Yasouj, Juni 2018
  6. Amir Ramin Fard, 38, Tabriz, Juni 2018
  7. Shahyad Ghanavati, 32, Ahvaz, September 2018
  8. Afshin Barzegar Jamshidi, 29, September 2018
  9. Majid Mahmoudian, 37, Tabriz, September 2018
  10. Mohammad Reza Hasan Maleki, 33, Semnan, Oktober 2018
  11. Zarir Hadipour, 56, Kohdasht, Oktober 2018
  12. Farhang Khorshidi, 41, Kohdasht, Oktober 2018
  13. Alireza Barzegar, 40, Karaj, Oktober 2018
  14. Pouriya Vahidian, Tehran, November 2018
  15. Manoochehr Farhadi, 50, Isfahan, Februar 2019
  16. Seyyed Mehdi Vafaie, 35, Tehran, Februar 2019
  17. Hossein Noori Derakhshan, 36, Tehran, Februar 2019
  18. Hamid Kashani, Ghaemshahr, Februar 2019
  19. Vahid Bani Ameriyan, 26, Teheran, März 2019
  20. Pooya Ghobadi, 26, Teheran, März 2019
  21. Sina Zahiri, 36, Teheran, März 2019
  22. Mohsen Farid, 44, Teheran, März 2019
  23. und 24. Parsa Sedighi Hamedani, 22, zusammen mit ihrer Schwester Urmia, März 2019
  24. Ebrahim Khalil Sedighi Hamedani, Urmia, 60, März 2019
  25. Afshin Shahsavari, 27, Teheran, März 2019
  26. Abbas Shahbazi, 41, Ahvaz, März 2019
  27. Najah Anvar Hamidi, 60, Ahvaz, März 2019

Am 19. April 2019 rief Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des iranischen Widerstandes, den Generalsekretär der Vereinten Nationen, den Hochkommissar und den Menschenrechtsrat der UN sowie die internationalen Menschenrechtsorganisationen auf, sofort zu handeln, damit die Gefangenen frei gelassen werden. Es muss eine Delegation gegründet werden, welche die Gefängnisse des Regimes besucht und sich dort mit den politischen Gefangenen trifft.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran