MenschenrechtePresseerklärung

Iran: Mehr als tausend Verhaftungen während des Aufstands im August

Aufruf zu sofortiger Freilassung der Häftlinge / Die meisten Verhaftungen werden von Agenten in Zivil der Revolutionsgarde (IRGC) und des Amtes vom Khamenei vorgenommen

Nach Berichten aus dem Iran wurden während des Aufstands im Iran im Monat August mindestens 1000 junge Leute und andere Demonstranten verhaftet. Nach Auskunft des Innenministers des Regimes waren 27 Städte und 13 Provinzen an dem Aufstand beteiligt – so die Nachrichtenagentur IRNA am 21. August. Es kommt hinzu, dass viele, die während des Aufstands im Januar verhaftet und auf Kaution freigelassen worden waren, erneut verhaftet und zu langjährigen Haftstrafen verurteilt wurden. Im August wurden viele junge Leute, besonders Freunde der PMOI, in vielen anderen Städten wie Yazd, Behshahr, Birjand und Ganaveh verhaftet.

Die meisten Verhaftungen werden von kriminellen Agenten in Zivil vorgenommen, die von den Revolutionsgarden und dem Amt Khameneis kontrolliert werden. Sie nehmen an den Demonstrationen teil und verhaften die Demonstranten und Engagierten; sie fotografieren oder filmen sie, sperren sie weit von den Demonstrationen entfernt ein oder greifen ihre Wohnungen an. In einigen Städten, z. B. Karaj, lenkten Agenten in Zivil einen Teil der Bevölkerung zu den Alleen und Straßen, indem sie irreführende Slogans skandierten, und nahmen die Menschen darnach fest.

Viele der Verhafteten werden in geheime Haftanstalten gebracht und von Agenten des IRGC verhört und schwer drangsaliert, darnach in offizielle Gefängnisse wie z. B. Evin gebracht.

Viele von den in Karaj und Teheran Verhafteten wurden in die Abteilung 8 des Gefängnisses von Gohardasht gebracht. Niemand hat Zugang zu dieser Abteilung. Ihre Wärter unterscheiden sich von anderen und gehören der „Organisation iranischer Gefängnisse“ an. Die Verhafteten werden mit verbundenen Augen ins Gefängnis gebracht, so dass sie nicht wissen, wo ihre Abteilung liegt.

Im August, als der Aufstand sich steigerte, begannen Funktionäre des Regimes, ihre Angst vor der PMOI und ihren Ärger über sie zum Ausdruck zu bringen. „Die Vereinigten Staaten, das zionistische Regime und die Saudis, die die PMOI unterstützen, geben sich der Illusion hin, dass sie ihnen ein Wunder bescheren wird,“ sagte Mohammad Kosari, stellvertretender Kommandant des Hauptquartiers des IRGC in Sarallah. („Sepah-News“ am 4. August 2018) Der staatliche Fernsehsender „Kanal 1“ sagte: „Eine Studie über die Bewegungen der letzten Monate zeigt, dass die bankerotten Elemente der PMOI in dieser Szenerie die Infanterie bilden.“ (Der staatliche „Kanal 1“ am 12. August 2018)

Der Mullah Ahmed Salek, Mitglied des Kulturausschusses des Parlaments, erklärte, dass „die Slogans, die skandiert werden, von den Monafeqin (d. i. die PMOI) entworfen und durch fremde Medien verbreitet werden“ (Tansim, die Nachrichtenagentur der Quds-Truppe, am 2. August 2018)

Der iranische Widerstand ruft alle Menschen, besonders die Jugend, zur Solidarität mit den Verhafteten auf; er fordert den Sicherheitsrat, den Menschenrechtsrat und andere betroffene Organe der Vereinten Nationen zu sofortigen Maßnahmen auf, die zur Freilassung aller politischen Gefangenen, besonders der beim Aufstand Verhafteten, führen können, und verurteilt die brutale Unterdrückung der Proteste des Volkes durch das Mullah-Regime.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran

5. September 2018