Terrorismus

Iranischer Widerstand verurteilt scharf den Terroranschlag von Barcelona

Anschlag am Donnerstag in Barcelona, der 13 Menschen tötete und Duzende unschuldige und schutzlose Menschen verwundet hat. Der iranische Widerstand drückt sein tiefstes Beileid und seine Sympathien gegenüber den Familien der Opfer dieses feigen Terroranschlages aus und wünscht den Verletzen baldige Genesung.

Das Ermorden unschuldiger und schutzloser Menschen ist unter jedem Vorwand ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit und hat nichts mit dem schiitischen und sunnitischen Islam zu tun. Es ist ein übler Mißbrauch der Lehren dieser großartigen Religion. Die Verantwortlichen solcher Verbrechen sind die schlimmsten Feinde von Gott, der Menschlichkeit und dem Islam.

Die Fortsetzung dieser inhumanen Verbrechen, die in weiten Teilen der Welt von statten gehen, sind ohne Frage ein Produkt der Expansion von Fundamentalismus und Extremismus unter dem Namen des Islam. Er ist eine große Bedrohung für den Frieden und die Stabilität der Welt, die ihre Wurzel im religiösen Faschismus im Iran hat. Um diese Spirale der Gewalt zu beenden, muss man sich auf die Hauptquelle des Fundamentalismus konzentrieren. Diese ist das inhumane Regime im Iran, welches vom Volk als Pate von Daesh/ISIS bezeichnet wird.

Ausschuss für Auswärtige Angelegenheiten
Nationaler Widerstandsrat Iran
18. August 2017