FundamentalismusNahen OstenTerrorismus

Khamenei ordnete Angriff auf Ölanlagen in Saudi – Arabien an

NWRI- Der große Angriff auf die saudischen Ölanlagen am letzten Wochenende wurde vom obersten Führer des iranischen Regimes, Ali Khamenei, angeordnet. Dabei wurde zur Bedingung gemacht, dass der Angriff so gestaltet wird, dass der Iran eine Beteiligung abstreiten kann. Das sagte ein US Vertreter gegenüber CBS News.

Saudi – Arabien präsentierte am Mittwoch die Trümmer von iranischen Cruise Missels und einer Drohne. Die Schaltkreise konnten wieder in Betrieb genommen werden und so kann der exakte Ort bestimmt werden, wo die Waffe abgefeuert wurde. Der US Vertreter sagte, dass die größten Beweise jedoch nicht veröffentlichte Satellitenbilder sind, welche zeigen, wie die Revolutionsgarden des iranischen Regimes Vorbereitungen für den Angriff auf einer Flugbasis in Ahvaz machen, die im Südwesten des Iran liegt.

Von dort aus können die Waffen durch kuwaitischen Luftraum fliegen und kommen nach rund 400 Meilen an ihrem Ziel in Saudi – Arabien an. Die Satellitenfotos konnten den Angriff nicht verhindern, weil aus ihnen nicht ersichtlich wurde, was genau geplant war. „Wir sind völlig überrascht worden“, sagte ein US Vertreter.

US Außenminister Mike Pompeo, der sich mit dem Kronprinzen von Saudi – Arabien traf, nannte den Angriff einen „Akt des Krieges“.

Die Saudis zeigten auch ein Überwachungsvideo, dass eine iranische Drohne zeigt.

Insgesamt 25 Drohnen und Raketen wurden bei dem Angriff am letzten Wochenende auf zwei Ölfelder eingesetzt. Darunter befanden sich zwei unbewaffnete iranische Delta Wing Drohnen (UAV) sowie „Ya Ali“ Cruise Missels, sagte der Sprecher des saudischen Verteidigungsministerium, Oberst Turki al-Malki.

„Der Angriff kam aus dem Norden und damit ohne Frage aus dem Iran“, sagte er auf einer Pressekonferenz. „Die Beweise….die hier vor ihnen liegen, lassen keinen anderen Schluß zu.“

Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des Nationalen Widerstandsrates Iran (NWRI), beschrieb den Angriff auf ein Nachbarland als zentralen Schritt einer neuen Phase der Kriegstreiberei durch Aggressionen der religiösen Diktatur im Iran. Sie ergänzte, dass Stärke und Entschlossenheit die einzige Sprache ist, welche die Mullahs verstehen.

Daher riet Frau Rajavi zu folgender Vorgehensweise:

• Die früheren Resolutionen des UN Sicherheitsrates über das Kernwaffenprojekt und das Verbot von Urananreicherung müssen wieder in Kraft gesetzt werden • Die Revolutionsgarden und seine Söldnermilizen müssen dringend aus dem Irak, Syrien, Jemen, Libanon und Afghanistan vertrieben werden• Die EU muss Khamenei, seine Büros, die IRGC und das Ministerium für Geheimdienste auf die Terrorliste setzen• Der UN Sicherheitsrat muss über das Dossier über Menschenrechtsverletzungen im Iran und das Massaker von 1988 an 30.000 politischen Gefangenen debattieren und vor ein internationales Gericht bringen• Die Weltgemeinschaft muss das Recht des iranischen Volkswiderstandes auf den Sturz der herrschenden Theokratie mit dem Ziel der Erlangung der Freiheit anerkennen