Terrorismus

Mahan Air in Besitz der iranischen Revolutionsgarden; Transfer von Waffen und Gardisten nach Syrien unterbinden

Mahan Air in Besitz der iranischen Revolutionsgarden; Transfer von Waffen und Gardisten nach Syrien unterbinden

Erstellt: 16. November 2016

Der iranische Widerstand betont, dass Mahan Air den Revolutionsgarden gehört und aktiv am Transfer von Waffen und Truppen nach Syrien beteiligt ist, welche das syrische Volk abschlachten.

Es ist ein klares Werkzeug des Krieges und verletzt damit eindeutig die Resolutionen des UN Sicherheitsrates. Der Widerstand ruft den Rat und seine Mitgliedsstaaten, vor allem in Europa, auf, diese Firma auf die Sanktionsliste zu setzen und jegliche Beziehungen mit ihr zu beenden.Mahan Air startete eigentlich 1991 in Kerman als private Fluglinie. Der Hauptanteilseigner der Firma jedoch ist die „Stiftung von Mowla al-Movaheddin“, welche den iranischen Revolutionsgarden gehört. Das Unternehmen verfügt über 60 Passagiermaschinen und Frachtflugzeugen und fliegt neben Flughäfen im Iran 52 weitere Flughäfen in Europa, Asien und im Mittleren Osten an.
Mahan Air hat mehrere tägliche Flüge von Teheran, Mashhad, Isfahan, Schiraz und Abadan nach Damaskus. Diese Flüge nutzen irakischen Luftraum und transportieren Waffen, Ausrüstung und Soldaten der Revolutionsgarden in den Krieg nach Syrien. Allein von Abadan aus gibt es drei direkte Flüge nach Damaskus.

Der Transfer von Soldaten von Abadan nach Syrien durch Mahan Air begann Anfang 2012. Kommandeure der Garden und Qods Einheiten reisten über diese Flüge nach Damaskus. Die Fluglinie brachte zudem Afghanen, die im Iran lebten, nach Damaskus, damit sie dort von den Revolutionsgarden ausgebildet werden konnten. Oft kamen diese Söldner in Gruppen von 200 Personen in den Maschinen an.
Irakische Milizen, die unter der Leitung der Qods Truppen stehen, wurden per Bus von Abadan nach Basra gebracht und von dort mit Mahan Air Flugzeugen nach Damaskus geflogen. Berichte aus den Revolutionsgarden zeigen mehrere irakische Qods Bataillone wie die al-Nojaba, Badr, Kataeb Hisbollah, Asaib al-Haq und die Hisbollah, die an Bord waren. Diese Kampfeinheiten werden von den iranischen Revolutionsgarden geleitet und sind direkt an der Belagerung von Aleppo und den Verbrechen gegen die Zivilbevölkerung beteiligt gewesen.
Reuters schrieb am 15. März 2013: „Iranische Waffen werden in den letzten Monaten verstärkt nach Syrien geliefert….Iran Air und Mahan Air schickten mindestens 5 Tonnen Waffen über den Luftweg nach Syrien.“
Die Nachrichtenseite Forbes News schrieb am 23. August 2016: „Mahan Air flog am 10. Juni von Abadan nach Damaskus, nutzte jedoch die Flugnummer eines Fluges von Teheran nach Damaskus. Das Flugzeug flog am 9. Juni und am 16. Juni von Teheran nach Damaskus, nutzte dabei eine unbenutzte Flugnummer eines Fluges von Najaf nach Teheran …einer dieser Flüge war von Yazd, nutzte aber die Flugnummer von Teheran – Damaskus vom 30. Juni.“
Die Mahan Air wurde im Oktober 2011 auf die US Sanktionsliste gesetzt. Dennoch konnte das Unternehmen Anfang 2015 den Kauf von 9 Airbus Flugzeugen zur Modernisierung seiner Flotte bekannt geben.Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
11. November 2016