Menschenrechte

Massenhinrichtungen im Iran stoppen!

Massenhinrichtungen im Iran stoppen!

Schockierende Hinrichtungswelle im Iran: Die Weltgemeinschaft muss umgehend handeln und den Stopp der Hinrichtungen und der Menschenrechtsverletzungen zur Vorbedingung für eine Ausweitung der Beziehungen zum Iran machen.

Berichten von Menschenrechtlern und staatlichen iranischen Medien zufolge nehmen die Massenhinrichtungen im Iran weiter zu. Damit ignoriert das Teheraner Regime nach wie vor alle internationalen Aufrufe zum Stopp der Hinrichtungen und zur Abschaffung der Todesstrafe im Iran.Seit Mitte April wurde im Iran mindestens 112 Menschen hingerichtet. Allein am 25. Mai wurden im Gohardasht-Gefängnis der Stadt Karaj nahe Teheran 11 Gefangene im Alter von 22 bis 25 Jahren durch den Strang hingerichtet. Am 17. und 18. Mai wurden in den Gefängnissen der iranischen Städte Urumieh, Tabriz, Yazd, Yasouj, Sari und Mashhad 23 Häftlinge hingerichtet.Dutzenden Minderjährigen droht die HinrichtungEinem Bericht von Amnesty International vom Januar 2016 zufolge droht im Iran mindestens 49 Menschen die Hinrichtung, die bei ihrer Verurteilung noch keine 18 Jahre alt waren. Die Dunkelziffer kann noch viel höher liegen. Dies zeige die “beschämende Missachtung der Rechte von Kindern” im Iran, so ein Amnesty-Sprecher. Das Regime behalte Gesetze bei, die es erlauben, selbst neunjährige Mädchen und 15-jährige Jungen zum Tode zu verurteilen. Junge Menschen, die zum Zeitpunkt der ihnen vorgeworfenen Straftat minderjährig waren, sitzen jahrelang im Todestrakt und werden dann getötet.Alarmierende Zunahme der Hinrichtungen

Auch ein Bericht der italienischen Menschenrechtsorganisation „Hands Off Cain“ (HOC) spricht von einer alarmierenden Zunahme der Hinrichtungen im Iran. Demnach wurden seit dem Amtsantritt des Regime-Präsidenten Rohani im Iran mindestens 2277 Menschen hingerichtet. Die tägliche Terrorherrschaft des Regimes gegen die eigene Bevölkerung gehe unvermindert weiter. Die Regierung Rohanis habe ihre Haltung zur Anwendung der Todesstrafe nicht geändert. Die Zahlen von 2015 gehören zu den höchsten in der jüngeren Geschichte des Iran.Amnesty International zufolge wurden im Iran im Jahre 2015 mindestens 977 Menschen hingerichtet, was 82 Prozent aller bestätigten Hinrichtungen der Region ausmacht. Im Verhältnis zur Bevölkerungszahl gibt es in keinem Land der Welt mehr Exekutionen als im Iran. Die Weltgemeinschaft muss umgehend handeln und den Stopp der Hinrichtungen und der Menschenrechtsverletzungen zur Vorbedingung für eine Ausweitung der Beziehungen zum Iran machen.