MenschenrechtePresseerklärung

Massenverhaftungen in Teheran

n der Nacht vom 19. Februar bis zu den frühen Morgenstunden des 20. Februar haben unterdrückende Sicherheitskräfte mehrere brutale Angriffe auf Derwische gestartet, die sich an der Golstan 7 Allee und den umliegenden Straßen in Teheran versammelt hatte. Eine große Zahl von Demonstranten wurde verhaftet und an unbekannte Orte gebracht.

Der Sprecher der unterdrückenden Polizei gab bekannt, dass 300 Demonstranten verhaftet wurden. Die wahre Zahl der verhafteten Personen dürfte höher sein.

Der iranische Widerstand verurteilt die Angriffe auf Demonstranten und die willkürlichen Verhaftungen und ruft den Generalsekretär und den UN Sicherheitsrat und seine Mitgliedstaaten sowie die Mitgliedsstaaten der EU, den UN Hochkommissar für Menschenrechte und den Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen sowie andere internationale Menschenrechtsorganisationen auf, dringende Aktionen zu starten, damit die inhaftierten Personen der letzten Nacht und alle weiteren immer noch inhaftierten Gefangenen der Aufstände frei gelassen werden.

Mindestens 8000 Menschen wurden in den ersten zwei Wochen im Januar verhaftet. Die meisten von ihnen sind Jugendliche im Alter von unter 25 Jahren. Mindestens 12 von ihnen wurden unter der Folter ermordet.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
20. Februar 2018