Menschenrechte

nach der Aufdeckung des Massakers von 1988 im Iran, zwingt Khamenei zu reagieren“

nach der Aufdeckung des Massakers von 1988 im Iran, zwingt Khamenei zu reagieren“

NWRI – In der vierten Woche der internationalen Kampagnen des Iranischen Widerstands, der Gerechtigkeit fordert in Bezug auf das Massaker an 30.000 politischen Gefangenen

und zwei Wochen nach der Veröffentlichung der Tonbandaufzeichnung von Montazeri, die dieses grauenhafte Massaker betrifft,  sah sich Khamenei, der Oberste Führer des religiösen Faschismus gezwungen, darauf  zu reagieren.Am Mittwoch, dem 24. August 2016 und aus dem Anlass der „Woche der Regierung“ erklärte Khamenei: „Leider versuchen manche Leute, eine Atmosphäre der Unterdrückung der Mudschahedin (PMOI/MEK) zu schaffen und das Image des Imams (Khomeini) zu beflecken, aber sie werden keinen Erfolg haben“.
Er gestand die ökonomische Krise ein, die das Land in Atem hält und äußerte: „Heute sind ökonomische Probleme und Flaschenhälse das vorrangige Problem im Land“.
Nachdem er seine Furcht vor sozialen Unruhen zum Ausdruck gebracht  und die Notwendigkeit für das Regime, noch mehr repressive Maßnahmen zu ergreifen, hervorgehoben hat, lobte Khamenei die unterdrückerischen Sicherheitskräfte: „für ihre Rolle bei der Bewahrung der Sicherheit der Islamischen Republik zu einer Zeit, wo in regionalen Gebieten sich die Unsicherheit ungezügelt breit macht“.