TerrorismusWiderstand

Plante Iran-Geheimdienstler Anschlag in Paris?

Polizei nahm Assadollah A. an einer deutschen Autobahnraststätte fest

Am Sonntag ging der Polizei auf einer Raststätte an der A3 ein großer Fisch ins Netz!
Assadollah A. (47) soll einem Ehepaar aus Antwerpen den Auftrag zu einem Sprengstoffanschlag auf iranische Oppositionelle erteilt haben.

Augsburger Allgemeine Zeitung  02.07.2018

Belgier planten wohl Anschlag auf iranische Großveranstaltung

Versuchter Terroranschlag in Frankreich: Eine Versammlung von 25.000 Iranern war das Ziel eines belgischen Ehepaares. Im Kulturbeutel versteckten sie eine Bombe.

Spezialeinheiten stoppen in Brüssel einen Mercedes mit einem Ehepaar, im Auto finden sie in einem Kulturbeutel eine Bombe: Wegen eines geplanten Terroranschlags auf eine Versammlung von 25.000 Exil-Iranern in Frankreich sind in Belgien zwei Verdächtige festgenommen worden.

Zudem wurden in Frankreich ein möglicher Komplize festgesetzt und in Deutschland ein iranischer Diplomat befragt, wie die Staatsanwaltschaft am Montag in Brüssel weiter mitteilte. Zugeschlagen hätten die Ermittler auf Grund von Geheimdienstinformationen. Bei der Aktion wurde auch Sprengstoff beschlagnahmt.

Exil-Iraner demonstrierten gegen Machthaber in Teheran

Ziel der Attentatspläne war den Angaben zufolge eine Veranstaltung der im Iran verbotenen Organisation Volksmudschahedin am 30. Juni in Villepinte in Frankreich – also am vergangenen Samstag.

Dort versammeln sich Jahr für Jahr Exil-Iraner zu einer Großkundgebung, um gegen die Machthaber in Teheran zu demonstrieren.