MenschenrechtePresseerklärungTerrorismusWiderstand

Proteste und Zusammenstöße in verschiedenen Städten Iran’s am 5. Tag des Aufstandes

Pressemitteilung – Aufstände im Iran – Nr. 24

Die Proteste und Zusammenstöße gehen in Teheran und vielen anderen Städten im Iran in die letzten Stunden des fünften Tages des Aufstandes.

In Teheran gab es Zusammenstöße zwischen den Bürgern und den staatlichen Sicherheitskräften (SSF) und Agenten in Zivil am Zweiten Nazi Abad Bazar und an der Pirouzi Kreuzung.

In Pakdasht (Teheran) gingen Menschen auf die Straße und das Regime verlegte mehrere Gruppen von unterdrückenden Söldnern dorthin. Die Situation in der Stadt gleicht einer Kriegszone.

In Narmak (Teheran) gab es massive Auseinandersetzungen mit unterdrückenden Einheiten. Diese schossen in die Luft, um die Menge aufzulösen.

In Isfahan gab es gegen 20 Uhr Ortszeit massive Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen und Agenten des SSF. Diese dauern an. Die Jugendlichen nutzen eine „Hit and Run“ Taktik gegen die ausschwärmenden Agenten der Revolutionsgarden (IRGC).

In Khorramshahr gab es ebenfalls Zusammenstöße, Jugendliche setzten ein Fahrzeug der SFF in Brand.

In einigen Regionen von Shiraz stürmte die IRGC mehrere Häuser und führte die Kinder der Familien ab. Darunter waren Teenager und sogar Kinder unter 12 Jahren.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran

19. November 2019