MenschenrechtePresseerklärung

Iran: Studenten protestieren zum „Studententag” trotz der Unterdrückungsmaßnahmen des Regimes

Aufruf an internationale Menschenrechtsbehörden, sofort etwas zu unternehmen zur Freilassung verhafteter Studenten

Trotz ausgedehnter repressiver Maßnahmen und der Verhaftung einer großen Zahl von Studenten gehen die Kundgebungen und Demonstrationen zum Studententag (7.Dezember), die am Montag begonnen haben, in verschiedenen Universitäten des Landes weiter.

Am Samstag, dem 8. Dezember, versammelte sich eine Gruppe von Studenten an der Universität Teheran vor dem Eingang zur Universität und rief Parolen gegen die Regierung. Das geschah, obwohl repressive Kräfte die Straßen rund um die Universität abgesperrt hatten. Studenten des technischen College demonstrierten ebenfalls und riefen „Studenten sterben eher, als dass sie Erniedrigungen hinnehmen“, und Studenten der Kunstfakultät skandierten außerdem: „Eins, zwei, drei, Freiheit“.

Am gleichen Tag hielten die Studenten der Sharif Universität und der Tarbiat Moallem Universität, beide in Teheran, der Universität von Nushirwan in Babol, der Universität Täbriz, der Garmsar Universiät, der Universität in Ahwaz, der Semnan Universität, der Saland Universität für Medizin, der Universität für Technologie in Täbriz, der Marand Universität und der Universität von Urmia ähnliche  Protestversammlungen ab.

Bei ihren Demonstrationen skandierten die Studenten den Slogan: „Studenten im Gefängnis müssen freigelassen werden“. Sie unterstützten auch die Proteste der Arbeiter, indem sie riefen: „Arbeiter im Gefängnis müssen freigelassen werden“.

Am Sonntag, dem 9. Dezember, versammelten sich die Studenten einiger Universitäten, darunter der Teheran Universität und der Allameh Universität, und marschierten. Die Studenten der Teheraner Universität skandierten: „Studenten, Arbeiter, vereint, vereint!“

Aus Furcht vor der Ausbreitung der Demonstrationen und Proteste haben repressive Kräfte eine große Zahl von Studenten der Universität Teheran und anderer Universitäten in den letzten Tagen verhaftet, einige wurden vom Ministerium für Nachrichtendienste vorgeladen und bedroht.

Der Iranische Widerstand ruft alle Studentenvereinigungen und –syndikate in den verschiedenen Ländern auf, die iranischen Studenten zu unterstützen und appelliert an internationale Anwälte der Menschenrechte, sofort für die Befreiung der verhafteten Studenten tätig zu werden.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran 9. Dezember 2018