ExpertenFundamentalismusTerrorismus

Teheran finanziert finanziert den Terrorismus in Südamerika

NWRI- U.S. Präsident Donald Trump will seit seinem Amtsantritt die Bedrohung aus dem Iran eindämmen und hat seitdem eine Reihe von Maßnahmen eingeleitet. Dazu zählt unter anderem der Rückzug aus dem Joint Comprehensive Plan of Action (JCPOA) bzw. Iran – Atomdeal von 2015. Er will den Druck auf das iranische Regime mit harten Sanktionen und anderen Maßnahmen maximieren.

Einer der härtesten Schläge gegen das Regime sind die Restriktionen im Bereich der Ölexporte. Das U.S. Außenministerium gab im letzten Jahr bekannt, dass es alle Länder dazu auffordert, ihre iranischen Ölimporte auf 0 zu senken. Der Iran hatte kürzlich versucht, sein Öl auf dem Markt zu verkaufen, doch es gab nur einen Käufer, der dann nur das Minimum kaufte, was möglich ist.

U.S. Außenminister Mike Pompeo ist zur Zeit in Südamerika unterwegs. Er war dort in der Lage, über die dortigen Aktivitäten des Iran zu sprechen. Bei einem Interview am Samstag sagte der Außenminister bei einem Besuch in Paraguay, dass der Iran sein Geld in Südamerika dazu einsetzt, um verschiedene terroristische Aktivitäten zu finanzieren. Er sagte, dass die Gelder in Südamerika an die Hisbollah und eine Reihe weiterer „transnationaler krimineller Organisationen“ fließen.

Der betonte noch einmal, dass das iranische Regime „der größte staatliche Sponsor des Terrorismus“ ist und dass dies eine große „globale Bedrohung“ ist.

Das iranische Regime unterstützt seit vielen Jahren die libanesische Hisbollah. Die Hisbollah ist auch in Südamerika sehr aktiv und sie hat ein Netzwerk, was dort agiert.

In der letzten Woche setzten die USA die Islamischen Revolutionsgarden (IRGC) auf die Liste der ausländischen terroristischen Organisationen (FTO). Dies ist das erste Mal, dass eine U.S. Regierung das Militär eines anderen Landes auf diese Liste setzen ließ. Doch dieser Schritt war mehr als überfällig. Die IRGC erfüllen seit vielen Jahren alle Kriterien für diese Listung.

Der Iran ist nicht nur der größte staatliche Sponsor von Terrorismus in aller Welt, sondern er hat auch weitere Gefahren, die er mit sich bringt. Vor allem im Mittleren Osten bedroht er den Frieden und die Sicherheit und ist ein schrecklicher Verletzer der Menschenrechte. Millionen Menschen im Iran und viele weitere in aller Welt sind Opfer seines Regimes.

Das Regime unternimmt alles, um diejenigen auszulöschen, die sich ihm in den Weg stellen und es begeht dabei die brutalsten und grausamsten Verbrechen. Eines der Beispiele ist das Massaker von 1988, als das Regime versuchte, den Widerstand im Land komplett auszulöschen. Rund 30.000 politische Gefangene (die meisten von ihnen waren Mitglieder der PMOI/MEK) wurden in einem einzigen Sommer hingerichtet. Bis heute ist das Regime dafür nicht zur Rechenschaft gezogen worden.

Der Regimewandel ist die einzige Option, die verbleibt. Beschwichtigung und Konzessionen funktionieren nicht. Es ist mittlerweile jedem klar geworden, dass es niemals ein moderates Regime geben wird. Seine Existenz basiert auf der Verbreitung von Terror und der Unterdrückung des eigenen Volkes.