AtomprogrammFundamentalismusTerrorismusWiderstand

Teheran startet Militärsatelliten, während die Menschen in Not sind

NWRI- Das iranische Regime startet Militärsatelliten, während die Menschen mit finanziellen Problemen zu kämpfen haben
Das iranische Regime startet einen militärischen Satelliten – April 2020.

Die terroristischen Revolutionsgarden (IRGC) des iranischen Regimes beanspruchten am Mittwoch, sie hätten den ersten militärischen Satelliten des Regimes in die Umlaufbahn geschickt. Dies ereignet sich zur gleichen Zeit, wo die Mullahs und ihre Apologeten sich über internationale Sanktionen und fehlendes Geld beschweren, um den Menschen mitten im Ausbruch des Coronavirus zu helfen.

Am Donnerstag erklärte Mike Pompeo, der Außenminister der Vereinigten Staaten, dazu und unter Verweis auf die terroristischen Aktivitäten des IRGC in einem Presse Briefing: „Das IRGC, eine als solche gekennzeichnete terroristische Organisation, hat heute eine Rakete gestartet. Ich überlasse es dem Verteidigungsministerium, die Details darüber zu nennen.

Wenn es aber um die Resolution 2231 des UNO Sicherheitsrats geht, so hat, denke ich, jede Nation eine Verpflichtung, sich an die Vereinten Nationen zu wenden und zu bewerten, ob dieser Raketenstart mit dieser Resolution des Sicherheitsrats im Einklang steht. Ich denke nicht, dass er das auch nur im Entferntesten tut, und ich muss – ich denke, der Iran muss jetzt zur Verantwortung gezogen werden für das, was sie getan haben. Sie haben da jetzt eine militärische Organisation, die die Vereinigten Staaten als terroristisch eingestuft hat und die versucht, einen Satelliten zu starten“.

„Ich hoffe, dass das iranische Regime den Forderungen des iranischen Volkes entspricht, die Ressourcen mit Prioritäten zu versehen, Ressourcen, die das iranische Regime ganz klar hat, für Gesundheit, Sicherheit und Schutz der iranischen Bevölkerung und nicht für ihre globale Terrorkampagne. Sie können sehen, dass sie sich immer noch schwer damit tun. Sie können sehen, dass sie immer noch Ressourcen haben.

Sie sollten beachten, dass wir – schon bei den ersten Nachrichten darüber, dass das COVID-19 Virus den Iran getroffen hat, der Bevölkerung im Iran humanitären Beistand angeboten haben. Wir haben auch anderen Ländern beigestanden bei der Lieferung humanitärer Unterstützung für die iranische Bevölkerung. Ich wünschte nur, dass das iranische Regime so für die iranische Bevölkerung sorgt, wie der Rest der Welt es mit seinen Handlungen demonstriert hat“, ergänzte er.

Die Behauptungen des Regimes, diesen Satelliten erfolgreich in die Umlaufbahn gebracht zu haben, müssen sehr in Zweifel gezogen werden, da das Regime solche geschwindelten Behauptungen schon in den letzten Monaten und Jahren aufgestellt und Milliarden Dollar aus dem Nationalvermögen verschwendet hat, aber immer wieder gescheitert ist.
Außerdem beweist der Start eines Satelliten zu einem Zeitpunkt, wo die iranische Bevölkerung mit dem Coronavirus zu kämpfen hat, einmal mehr, dass dieses Regime sich nicht um das Wohlergehen des iranischen Volkes schert.

Laut der Organisation der Volksmudschaheidn des Iran (PMOI, Mujahedin-e Khalq oder MEK) hat das Coronavirus bis jetzt fast 34 000 Leben verlangt wegen der Vertuschung und Untätigkeit des Regimes. Dennoch hat der Oberste Führer Ali Khamenei und sein Präsident Hassan Rohani die Menschen zurück zur Arbeit gezwungen unter Verweis auf den beschädigten Wirtschaftskreislauf des Iran und auf die angebliche Verursachung dieser wirtschaftlichen Härten durch die US Sanktionen.

Dazu sagte Frau Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des Nationalen Widerstandsrats Iran (NWRI): „Für Khamenei und Rohani sind Leben und Wohlergehen der Bevölkerung wertlos. Sie wollen nur ihr Regime vor der Bedrohung durch einen Aufstand bewahren. Die verbrecherische Entscheidung, die Menschen zurück zur Arbeit zu schicken, ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit und wird eine riesige Zahl an Opfern verursachen“.

Mit anderen Worten: Während die iranische Bevölkerung versucht, Mittel zu finden, um mitten im Ausbruch des Coronavirus zu überleben, verschwendet das Regime Milliarden Dollar des Nationalvermögens, um seine kriegstreiberischen Ziele zu erreichen.

Das hohle Machtgepränge des IRGC soll auch der Kontrolle einer unruhigen iranischen Gesellschaft dienen und irgendwie einen heraufkommenden Aufstand neutralisieren. Zusammen mit Unterdrückungsmaßnahmen muss das Regime seine militärischen Kräfte als machtvoll und zu allem bereit darstellen.

D

iese neueste Machtdemonstration des Regimes widerlegt auch alle seine Propaganda in den letzten Monaten, die die US Sanktionen als Ursache für die derzeitige Coronavirus Krise im Iran hinstellt, obwohl diese Medizinprodukte nicht betreffen.
Tatsächlich könnte das Regime, wenn es das wollte, der iranischen Bevölkerung helfen, wenn man insbesondere Khamenei mit seinen Imperien über 90 Milliarden Dollar berücksichtigt, und die Quarantäne verlängern und zugleich den Armen finanziell helfen und Medizinprodukte kaufen, um die Patienten zu heilen.Sogar eigene Amtsträger des Regimes haben eingeräumt, dass das Regime genug Ressourcen an der Hand hat, um den Menschen zu helfen. Am 9. April hat die staatliche Tageszeitung Jomhuri – e Eslami in ihrem Editorial von Mullah Massih Mohajer, der seit 1981 Chefherausgeber der Zeitung ist, auf diesen Punkt aufmerksam gemacht.

„Was wollen angesichts der wirtschaftlichen Rezession, die durch das Coronavirus verursacht wurde, die großen finanziellen Institutionen wie „Ausführung der Befehle Imam Khomeinis“, die Mostafazan Stiftung der Islamischen Revolution und Astan Quds anderes tun, als ihr Geld der verarmten Bevölkerung zugutekommen lassen?“ liest man in dem Artikel.

Wie Frau Maryam Rajavi sagt: „Das IRGC und die großen finanziellen Institutionen, die das Vermögen des iranischen Volkes ausgeplündert haben, können die Ausgaben von Arbeitern, Lohnempfängern und Arbeitslosen bezahlen, um sie während des Lock down davor zu schützen, im Iran von COVID-19 angesteckt zu werden“.