Terrorismus

USA werden das IRGC auf die Schwarze Liste setzen

NWRI – Der frühere stellvertretende Stabschef der US Armee erklärte, er glaube, dass die USA bald das iranische Corps der Revolutionsgarden (IRGC) als terroristische Organisation einstufen werden im Rahmen der Kampagne der USA, auf Konfrontationskurs zum iranischen Regime zu gehen.

Jack Keane ist jetzt Analyst für Verteidigungsfragen und Vorsitzender im Vorstand des Instituts für Kriegsstudien. Er sagte vor der Versammlung „Für einen freien Iran“ am Samstag: „Die Regierung der Vereinigten Staaten haben die Qods Armee schon zur auswärtigen Terrororganisation erklärt. Die Vereinigten Staaten werden nicht länger Appeasement oder Anpassung betreiben gegenüber dem Iran, sondern sich ihm entgegenstellen“.
Er stellte fest, dass die US Regierung trotz ihrer Konfrontationsstrategie weiß, dass das Regime nicht zum Wandel fähig ist. Keane glaubt, sie werden einen Regimewechsel unterstützen.
Er meinte dazu: „Die Regierung der Vereinigten Staaten weiß, dass der Iran, dem man sich entgegenstellen muss, nicht zu einem grundlegenden Wandel imstande ist. Ebenso weiß die Regierung der Vereinigten Staaten, dass der Iran im Kern bösartig ist. Ich beurteile das so, dass die Regierung der Vereinigten Staaten das Volk des Iran unterstützen wird beim Wechsel des Regimes“. Keane, ein pensionierter Viersternegeneral, brachte auch seine Unterstützung für den Widerstand und dessen stetig wachsende Bewegung zum Ausdruck. „Ich bin niemals einer Gruppe begegnet, die eine solch einzigartige und überwältigende Perspektive gehabt hat, wie ihr sie habt. Ich bin stolz, unter euch zu sein. Wir versammeln uns heute hier, um der Freiheit Respekt zu zollen, um einer und nur einer Sache willen: den Iran zu befreien“.
Danach sprach Keane über die Bedrohung, die das Mullah-Regime für den Rest der Welt darstellt mit seinem Programm für nukleare und ballistische Waffen, den Störeinflüssen im Vorderen Orient, um die Oberherrschaft zu erlangen, und der Unterstützung für Terrorismus.
Dazu sagte er: „Seit 1980 haben die Mullahs in jedem einzelnen Jahr ihr strategisches Ziel genannt. Die Ausbreitung der islamischen Revolution in der ganzen Region. Um dahin zu gelangen, sollen erstens die USA aus der Region vertrieben und zweitens der Staat Israel zerstört werden“.
Er sprach dann über den Plan des Iran, eine Landbrücke vom Persischen Golf zum Mittelmeer aufzubauen, die sie benutzen würden, um Kämpfer, Waffen und Geld in den ganzen Vorderen Orient zu bringen, um Terrorzellen wie Hamas und Hisbollah bei der Zerstörung Israels zu helfen.
„Das ist ihr strategisches Ziel Nummer eins. Darum hat sich der Iran nach Syrien begeben, um das angeschlossene Assad Regime aufzupäppeln [weil Syrien ein Land ist, über das sie Kontrolle haben müssen und weil die Rebellen das nicht unterstützen würden]“.
Das iranische Regime wolle auch die Kontrolle über den Jemen, damit die Landbrücke Wirklichkeit werde. Das Regime habe Geld in Gruppen von Anhängern investiert, um den Jemen zu destabilisieren.
Keane: „Sie wollen nicht nur die Kontrolle über den Jemen, sie wollen eine Marinebasis im südlichen Jemen, der am Eingangstor letzten Endes zum Suezkanal liegt. Genauso wie sie Einfluss auf den Golf von Hormuz im Persischen Golf haben“.