MenschenrechtePresseerklärungWiderstand

Aufstände im Iran breiten sich auf 75 Städte aus

– Stadthalle in Robat-Karim fällt

– Angriff auf TV Station in Khorramabad

Pressemitteilung – Aufstände im Iran Nr. 9

Während die Aufstände im Iran sich auf 75 Städte ausbreiten, besetzten aufrechte Protestierer in der Stadt Robat Karim – südlich von Teheran – die Stadthalle, übernahmen die Stadtverwaltung und zwangen unterdrückerische Polizeikräfte zu fliehen. Die Zentren der Unterdrückung und Ausplünderung in der Stadt, darunter 12 Banken, wurden von den jungen Protestierern in Brand gesetzt.

In Teheran Pars warfen Protestierer einen Polizeibus um und setzten ihn in Brand. Die Stadthalle von Salehiye in Teheran wurde von aufrührerischen Jugendlichen angegriffen. Die Protestierer riefen „Tod den Bassidsch“ und griffen die Kozar Pasand Bank, auch ein Zentrum der Ausplünderung durch das Regime, an und brannten sie nieder. Im südlichen Bezirk von Teheran Mallard setzten die Protestierer eine Tankstelle in Brand.

Protestierer in Kharramabad griffen die Rundfunk- und Fernstehstation des Regimes in der Stadt an und zerbrachen alle Fensterscheiben. Sie setzten verschiedene Banken in Staatsbesitz in Brand und zerbrachen die Fensterscheiben.

Protestierende blockierten in den großen Städten Shiraz und Isfahan große Plätze und zündeten Freudenfeuer an. Zwei Basen der Bassidsch (paramilitärische Kräfte des Regimes) in der Khavam Straße in Shiraz wurden in Brand gesetzt. In Isfahans Shahin Shahr riefen die Leute: „Keine Angst, wir halten alle zusammen“

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran

16. November 2019