InternWiderstand

Iran: Im ganzen Land Proteste von Arbeitern und Investoren

Protestkundgebungen von Investoren, die zusehen mussten, wie ihr Geld von staatlichen Finanzinstitutionen ausgeplündert wurde, dauern in verschiedenen Städten an. Zu den Institutionen gehören Caspian und Thaman al-Hojaj.

Am Morgen des Dienstag hat eine große Zahl von Investoren in Isfahan ihre Proteste vom Vortag fortgesetzt und eine Demonstration durchgeführt. Die Protestierenden haben vor der Parsian Bank, die mit ihren Investitionen beauftragt ist, eine öffentliche Versammlung abgehalten und skandiert: „Die bankrotte Parsian Bank sitzt auf unserem Geld“, „Nieder mit Seif“ (Verwaltungschef von Caspian), „Seif, stelle dich unseren Forderungen“, „Seif ist inkompetent“ und „Dies ist Verrat“. Die staatliche Polizei machte einen Angriff, konnte aber die Protestierenden nicht verjagen. Ähnlich haben protestierende Investoren in Teheran eine Kundgebung vor der internationalen Messe abgehalten.

In Niscbapur im Nordosten des Iran haben sich Protestierende vor der Zweigstelle von Caspian versammelt mit Plakaten, auf denen stand: „Die Korrupten müssen hingerichtet werden“, „Eine Unterschlagung weniger, ist das die Lösung unserer Probleme?“ Am Montag haben solche Protestierende in verschiedenen Städten demonstriert. Dieses Mal versammelte man sich in Teheran vor der Zentralbank, in Maschad (im Nordostiran) vor dem Gouverneursbüro der Provinz Khorasan Razavi, in Nischapur vor dem Zweigparlament, in Ardabil (Nordwestiran) vor der Zweigstelle von Caspian und in Labijan (Nordiran) vor der Hauptstelle von Caspian. Am Sonntag demonstrierten Protestierende in den Städten Babol (Nordiran), Hamedan (Westiran) und in Ardebil und verlangten ihr Geld zurück.

Auch gebeutelte Arbeiter haben sich in zahlreichen Städten öffentlich versammelt, darunter:

Am Dienstag haben rund 300 Arbeiter der Pars Papierfabrik in Haft Tappe im West Iran sich auf dem Hof des Betriebs versammelt und die Gehaltszahlung für den letzten Monat gefordert und sich gegen starke Drangsalierungsmaßnahmen gewehrt. Sie forderten auch Ein Jahresverträge, eine Revision ihrer Beschäftigungspläne und hielten Wahlen für ihre Arbeitnehmervertreter ab.

300 pensionierte Arbeiter der Haft Tappe Zuckerrohrfabrik haben sich vor dem Buchhaltungsbüro der Firma versammelt und dagegen protestiert, dass ihr Arbeitgeber sich geweigert hat, vier Prozent ihrer Anteile an die Sozialversicherung zu zahlen.

Arbeiter der Fabrik für Industrieentwicklung Aserbeidschan haben ihre Proteste am 3. Tag in Folge fortgesetzt und ihre Löhne und Versicherungsbeiträge gefordert, die seit 18 Monaten ausstehen, und eine Versicherung für Arbeitsschutz gefordert.

Arbeiter von zwei großen Ziegeleien haben sich vor dem Gasbüro in Galugah in der Provinz Masandaran im Nordiran versammelt und dagegen protestiert, dass die Versorgung mit Gas unterbrochen und ihr Betrieb deshalb geschlossen wurde.

Am Montag haben sich Arbeiter im Gebiet der 8 grünen Bezirke in Ahwaz vor dem Büro der Stadtverwaltung versammelt und ihre ausstehenden Gehälter verlangt.

Am Sonntag haben sich Arbeiter des Betriebes der Nationalen Stahlindustrie in Ahwaz wiederum vor dem Gouverneursbüro versammelt und die Zahlung ihrer ausstehenden Löhne und Pensionen gefordert. Auf ihren Plakaten stand „Täuscht die Arbeiter nicht mit euren Lügen“, „Wie lange sollen wir noch beschämt vor unseren Angehörigen stehen“ und „Helft den Arbeitern der Nationalen Gruppe“.

Am Samstag haben arme Leute, die in den Außenbezirken von Isfahan leben, mit ihrem Protest begonnen, als der Gouverneur ihr Gebiet besucht hat, und ihn gezwungen, die Szene fluchtartig zu verlassen. Am gleichen Tag haben Arbeiter der Fabrik für Dachziegel in Yazd im Zentraliran vor dem Gouverneursbüro demonstriert und dagegen protestiert, dass ihre Gehaltszahlungen seit vier Monaten ausstehen. In der Stadt Delvar in der Provinz Buschehr im Südiran haben sich Menschen vor der Stadtverwaltung versammelt und verlangt, dass Waren in ihrem örtlichen Hafen entladen werden. In der Provinz Chusistan im Südwestiran haben 100 pensionierte Arbeiter der Haft Tappe Zuckerrohrfabrik sich vor dem Verwaltungsbüro der Fabrik in der Stadt Schusch versammelt und die Zahlung der ausstehenden Renten gefordert. Mehrere Teilzeitbeschäftigte in der Stadtverwaltung von Neyriz in der Provinz Fars im Zentraliran haben die sofortige Auszahlung ihrer ausstehenden Gehälter für die letzten Monate verlangt. In der Provinz Ardabil haben sich Händler des Grenzmarkts von Bile Savar vor dem Zollamt versammelt und gegen Verfügungen protestiert, die ihnen nicht erlauben, Waren in Koffern und im Passagiergepäck über die Grenze zu bringen. In Isfahan hat eine Gruppe von Bauern aus Homayun Shahr, Falavarjan, Nadschaf Abad, Lendschan und Mobarake sich versammelt und protestiert, dass das Wasser des Zayandeflusses abgeleitet wurde. Sie verlangen ihren Anteil an dem Flusswasser. In Gomrok Mehran in der Provinz Ilam im Westiran haben Lastwagenfahrer hohe Bezahlung für die Freigabe ihrer Waren gefordert.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran

13. Juni 2017