FundamentalismusMenschenrechte

Iran richtet Mann im Zusammenhang mit Protesten gegen Regierung hin

Im Iran ist ein Mann hingerichtet worden, der bei Protesten gegen die Regierung in Teheran im Winter 2017 und 2018 ein Mitglied der Revolutionsgarde erschossen haben soll. Die Vollstreckung der Todesstrafe gegen Mostafa Salehi gab die iranische Justiz am Mittwoch auf einem Internetportal bekannt.

Kürzlich hatte Teheran bereits den Oppositionellen Ruhollah Sam für seine Rolle bei den Protesten, die sich im Dezember 2017 landesweit ausbreiteten, zum Tode verurteilt. Auslöser der Proteste gegen die Regierung, bei denen nach Behördenangaben mindestens 21 Menschen getötet wurden, waren vor allem wirtschaftliche Missstände. Nichtregierungsorganisationen gehen von einer sehr viel höheren Todeszahl aus.

Während der Iran keine offiziellen Angaben zu Hinrichtungen macht, schätzt die Menschenrechtsorganisation Amnesty International, dass im vergangenen Jahr mindesten 251 Menschen in dem Land hingerichtet wurden.

Quelle : Yahoo / AFP