FundamentalismusNahen OstenTerrorismus

Konferenz in Warschau bildet internationale Koalition gegen das iranische Regime

NWRI- Die USA und Polen planen gemeinsam eine Konferenz in Warschau mit dem Titel „ Austausch zur Verbesserung des Friedens und der Sicherheit im Mittleren Osten“. Die Bekanntgabe zu dieser Konferenz erfolgte am 8. Tag der acht Nationen umfassenden Reise von US Außenminister Mike Pompeo durch den Mittleren Osten.

Inoffiziell soll die Konferenz dazu dienen, eine internationale Koalition gegen das iranische Regime zu bilden. Der Iran ist auch nicht zu der Konferenz eingeladen worden, die vom 13 – 14. Februar statt finden soll. Laut des polnischen Außenministers Jacek Czaputowicz wurde die Islamische Republik von dem Austausch ausgeladen, weil die Aussagen, die das Regime darüber getroffen hat, „schwer zu akzeptieren sind“.

Das iranische Regime hat sich im letzten Jahr mit zahlreichen Protesten auseinander setzen müssen. Die Wirtschaft des Landes ist nach vier Jahrzehnten des Mismanagements und der Korruption am Boden. Die gut gebildete iranische Nation glaubt der Philosophie des Regimes nicht mehr. Das Regime hat alle Hände voll zu tun, um das Volk unter Kontrolle zu halten und die Konferenz in Warschau könnte das Fass zum Überlaufen bringen.

Eine große Sorge von Teheran ist, dass Großbritannien als erstes europäisches Land mit Vertretern auf ministerieller Ebene vertreten sein wird. Die halb – staatliche Webseite Tabnak berichtete dazu:“ Das Vereinigte Königreich wird mit seinem Außenminister auf der Konferenz in Warschau vertreten sind. Bedingung dafür war, dass der US Außenminister am Rande der Konferenz auch ein Treffen mit ihm abhält, in dem es um die Fragen im Jemen geht.“

Die staatliche Nachrichtenagentur Fars schreibt:“ Laut Medien in Großbritannien wird der Außenminister des Landes an der Anti – Iran Konferenz teil nehmen, die in Warschau statt finden wird.“

In einer Erklärung sagte Khaled Ben Mohammad, der Außenminister des Bahrain, dass er ebenfalls an der Konferenz in Warschau teil nehmen wird. Es hieß:“ Im nächsten Monat wird sich die Welt in Warschau versammeln, um über Sicherheit uns Stabilität im Mittleren Osten zu sprechen. Wir werden genau zuhören, was die anderen Nationen dazu zu sagen haben. Ich werde über den multi – dimensionalen Terrorismus sprechen, den das iranische Regime verübt und mit dem wir uns täglich auseinander setzen müssen.“

Der Freitagsprediger Mohammad Ali Al-e Hashem, der als Vertreter des obersten Führers Ali Khamenei in Täbris fungiert, sagte dazu:“ Der globale Satan will die Achse des Widerstandes in der Region zerstören.“ Ein US Diplomat sagte hingegen, dass auf der Konferenz die notwendigen Aktionen gegen das iranische Raketenprogramm besprochen werden….und dass es auch über die provokativen und nicht akzeptablen Aktionen des Iran in Syrien und den Abschuss von Raketen nach Israel geht.“

Mohammad Sadeq Talebi Baygani sagte während der Freitagspredigt in Eqlid in der Provinz Fars im Iran:“ Mit Hilfe der Medien haben die Feinde immer schon versucht, die Idee zu verbreiten, dass ein islamischer Iran für den Bau von Waffen und Massenvernichtungswaffen zuständig ist, dass er ballistische Raketen entwickelt, die atomare Sprengköpfe tragen und dass er Terrorismus unterstützt, die Region instabil macht, sich in die Angelegenheiten anderer Länder einmischt, Israel bedroht, die Frauenrechte ablehnt und die politische Freiheit bekämpft…Einige dieser Aussagen sind direkt gegen uns gerichtet und andere Länder sollen nun gezwungen werden, den Iran ebenfalls in aller Welt als eine Wurzel der Instabilität in der Region darzustellen.“

Alaeddin Boroujerdi, ein Mitglied in der Sicherheitskommission im Parlament des Regimes, sagte:“ Das Ziel der USA ist, eine Anti – Iran Konferenz in Warschau abzuhalten, in der eine Iran – Phobie produziert und der Druck auf die Islamische Republik erhöht wird.“