FundamentalismusTerrorismus

UN Verurteilt Von Iran Unterstützter Raketenangriffe auf Saudi – Arabien

NWRI – Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hat die Raketenangriffe der vom Iran unterstützten Huthis auf Saudi – Arabien am letzten Wochenende verurteilt und drücke dabei seine „tiefen Sorgen“ darüber auf, dass die Huthis trotz UN Waffenembargo an solche Waffen gelangen können.

Der aus 15 Mitgliedsstaaten bestehende Rat gab am 28. März eine Erklärung heraus, in der die Raketenangriffe „in der höchstmöglichen Weise“ verurteilt wurden. Die Erklärung wies darauf hin, dass die Vorfälle eine Bedrohung für die regionale Sicherheit darstellen. In dem Rat sitzen auch alle Unterzeichner des Atomdeals von 2015 (außer Iran). Sie sagten, es lasse „die Alarmglocken schrillen“, dass die Huthis weiterhin Saudi – Arabien mit Raketen angreifen. Der Iran wird beschuldigt, die Huthis mit diesen Raketen auszurüsten. Dieser Vorwurf wird durch Berichte der UN erhärtet, die fest stellten, dass die Raketen, die auf Saudi – Arabien abgefeuert wurden, im Iran hergestellt worden sind. Der Iran hat dies bisher abgestritten, doch es bleibt die Frage offen, wie die Huthis diese Raketen abschließen können. Sie selbst haben nicht die Technologie dazu, diese Raketen zu bauen. Somit stellt die Belieferung der Huthis ein Bruch des UN Waffenembargos dar. Es ist wahrscheinlich, dass der Iran diese Raketen baut und sie dann an die Huthis ausliefert, damit diese sie dann einsetzen. Streichung des Iran aus der ErklärungDie UN erwähnt nicht explizit den Iran, weil das permanente Mitglied Rußland sein Veto als Verbündeter des Iran einlegte. In dem Entwurf im letzten Monat wurde der Iran noch direkt für die Verletzung des Waffenembargos verantwortlich gemacht. Die USA – ein zentraler Kritiker des Iran, der sich möglicherweise unter Trump aus dem Atomdeal zurück ziehen wird -–hat immer wieder deutlich gemacht, dass der Iran für die Lieferung von Waffen und Drohnen an die Huthis verantwortlich ist. Die US Botschafterin bei den Vereinten Nationen – Nikki Haley – hat die anderen Staaten aufgefordert, die Beweise zu untersuchen, welche Washington im Januar dazu präsentierte. In der letzten Woche waren die Raketenangriffe so stark wie noch nie seit Beginn der Bürgerkrieges im Jemen. Sie haben voraussichtlich für den Tod eines ägyptischen Arbeiters und die Verwundung zweier weiterer Personen gesorgt. Die von Saudi – Arabien angeführte Koalition kämpft für die Wiedereinsetzung der international anerkannten Regierung im Jemen. Sie hielt am 26. März eine Pressekonferenz ab, in der des hieß, dass die Raketen, die auf das Königreich abgefeuert wurden, im Iran hergestellt worden sind.Ein Sprecher sagte, dass Saudi – Arabien in „angemessener Zeit“ auf diese Angriffe reagieren wird. Die Gefahr einer möglichen Vergeltung könnte schnell zu einem Stellvertreterkrieg zwischen dem Iran und Saudi – Arabien führen, der bereits in mehreren Konflikten im Mittleren Osten in den letzten Jahren statt fand, unter anderem im Jemen und in Syrien.