MenschenrechteTerrorismus

USA-Sanktionen gegen Justizchef des iranischen Regimes wegen Menschenrechtsverletzungen

Die Vereinigten Staaten haben 14 Personen bzw. Institutionen am Freitag wegen der im Iran begangenen Menschenrechtsverletzungen und wegen Beihilfe zu dem iranischen Rüstungsprogramm Sanktionen verhängt, darunter gegen den Leiter der iranischen Justiz, Ayatollah Sadeq Larijani.

Das Schatzministerium der USA erklärte, Larijani, ein enger Verbündeter des Höchsten Führers Ayatollah Ali Khamenei, sei „für die Anordnung, Kontrolle oder anderweitige Leitung der ernsten Menschenrechtsverletzungen, die an Personen im Iran, iranischen Staatsbürgern oder Einwohnern, begangen werden, verantwortlich“.

Ein chinesischer Staatsbürger wurde mit Sanktion belegt, weil er im Auftrag der „Wuhan Sanjiang Import and Export Co LTD“ handelte, gegen die wegen Geschäftsbeziehungen zu einer iranischen Firma, welche das Militär „besitzt bzw. kontrolliert“, bereits eine Sanktion verhängt worden war.

Zu den übrigen sanktionierten Institutionen gehören eine weitere in China beheimatete Firma namens „Bochuang Ceramic Corp“ sowie die iranische Firma, der sie ein zur Übertragung elektrischer Signale zu benutzendes chemikalisches Gerät liefern wollte.