AtomprogrammFundamentalismusTerrorismusWirtschaft

USA-weitere Sanktionen im Bereich des Metallsektors gegen das iranische Regime

NWRI- Die USA verhängten am Mittwoch neue Sanktionen gegen das iranische Regime im Bereich Stahl, Eisen, Aluminium und Kupfer.

Das Weiße Haus gab bekannt, dass die Sanktionen nur wenige Stunden nach der Bekanntgabe des iranischen Regimes kamen, welches sagte, dass es sich nun nicht mehr an wichtige Teile des Atomdeals von 2015 halten wird.

Die Anweisung von US Präsident Donald Trump über neue Sanktionen gegen Teheran erfolgen zudem zeitgleich mit dem Jahrestag der Bekanntgabe des Ausstiegs der USA aus dem Atomdeal.

„Es bleibt die Politik der USA, dem Iran alle Wege zu verbauen, welche ihm den Bau von Kernwaffen und interkontinentalen ballistischen Raketen erlauben und wir werden uns auch dem negativen Einfluß des Iran im Mittleren Osten entgegen stellen“, sagte Trump in der Anweisung, die am Mittwoch heraus gegeben wurde.

„Es gehört auch zur Politik der USA, dem iranischen Regime die Einnahmen zu entziehen, dazu zählen Einnahmen aus dem Export iranischer Produkte im Bereich des Eisen-, Aluminium- und Kupferhandel. Auch diese Einnahmen könnten für die Finanzierung und Unterstützung des Baus von Massenvernichtungswaffen, terroristische Gruppen und Netzwerke, Kampagnen der regionalen Aggression und der militärischen Expansion eingesetzt werden.“

Die Sanktionen könnten auch andere Nationen betreffen, die Handel mit dem iranischen Regime betreiben und Präsident Trump warnte in einer Erklärung davor, dass diese Anweisung „auch anderen Nationen deutlich machen sollte, dass iranischer Stahl und andere Metalle an ihren Häfen nicht mehr länger toleriert wird.“

Die US Administration hatte das iranische Regime bereits zuvor mit Sanktionen gegen seine Finanzinstitutionen und seine Ölindustrie belegt, welche die größten Einnahmen für den Iran darstellen. Der Metallsektor des Regimes für rund 10 Prozent des Exportes des Landes verantwortlich.

Trump sagte in der Erklärung vom Mittwoch: „Teheran wird sich auf weitere Aktionen einstellen müssen, wenn es sein Verhalten nicht grundlegend ändert.“